“In C“ – zwischen den Zeiten

Konzert im Calder Saal und Klangparcours im Sprengel Museum im Rahmen des Festivals Klangbrücken

Termin: 5. Mai 2019 um 20 Uhr
Ort: Sprengel Museum Hannover Kurt-Schwitters-Platz, 30169 Hannover
Tickets : 15/erm. 10 € – freie Platzwahl, /Barrierefreier Zugang
VVK:  Reservix und an der Abendkasse im Sprengel Museum ab 19:30 Uhr 

„Es schien mir besser, eine Musik zu schreiben, über die niemand etwas wusste.“
Terry Riley

In der Musikgeschichte gab es mehrere Perioden, in denen ästhetische und kompositorische Reduktion Zentrum des künstlerischen Schaffens war. Mit diesem Programm bewegen wir uns, angetrieben von der hypnotischen Kraft und dem durchgängigen Puls der Wiederholung, zwischen den Zeiten und Klangräumen.

Inspiriert durch ihren anti-hierarchischen Geist, die als Spiegel des politischen Aufbruchs in den 60er Jahren entstand, erweitern wir den Begriff der „minimal music“ und verbinden ganz hierarchiefrei Kompositionen aus verschiedene Epochen zu einem Klangparcours: wir kombinieren den Klassiker von Terry Riley mit eigenen Kompositionen, Live-Elektronik, Chorwerken aus der Renaissance und heute und filigranen Melodien der orientalischen Musik.

Mitwirkende

  • Ensemble Megaphon, Leitung Lenka Župková
  • Chor Collegium Vocale Hannover e.V., Chorleiter Florian Lohmann
  • Ensemble Gohar, Leitung Ehsan Ebrahimi
  • Schüler der Peter-Ustinov-Schule/Oberschule Hannover

Programm

  • Improvisation 1 mit dem Ensemble Gohar
  • Jacobus de Kerle (1531-1591): „Agnus Dei“ (aus der „Missa Da Pacem“)
  • Improvisation 2 mit dem Ensemble Gohar
  • Michael Ostrzyga (*1975): „Nigra sum“ und „Ave Maris Stella“
  • Lenka Župková /Ensemble Megaphon „Zwischen den Zeiten“ (Uraufführung)
  • Terry Riley: „In C“ (1964)