Musikfest Park der Klänge (2012)

Ein Wochenende im Freien mit Konzerten und Klangexperimenten zum Hören, Sehen, Mitmachen und Pilzsuppe zum 100. Geburtstag der amerikanischen Komponistenlegende der Moderne JOHN CAGE.

Mit einem Musikfest auf dem KulturGut Poggenhagen feiern die experimentierfreudigen Musiker des Ensembles Megaphon den 100. Geburtstag des Komponisten und Querdenkers John Cage (1912-1992). Unter der künstlerischen Leitung von Lenka Župková führen sie verschiedene Werke von John Cage für Kammerensemble auf. Sie bringen zeitgenössische Kompositionen zu Gehör, die John Cages geistreiche Musikkonzepte spielerisch weiterdenken.

Im halbstündlichen Rhythmus bespielen die Künstler verschiedene Standorte im Park. Der Choreograf Mikael Honesseau inszeniert das bewegte Gesamtkunstwerk, in dem das Publikum umherspazieren und die Welt der Klänge neu entdecken kann. Das Spektrum der beteiligten Künstler reicht von der Neuen Musik über Klangkunst und Elektroakustik bis zu Performance, Tanz und Videokunst. In dem Vortrag: „Zen oder: die Kunst den Keks zu hören“ wird der Musikwissenschaftler Andreas Hagelüken mehr über Leben, Werk und Denkweise von John Cage erzählen.

Für die Komposition „On the road to Detroit“ des Percussionisten Raymond Kaczinsky bauen Jugendliche aus der Region Hannover unter seiner Leitung ihre Fahrräder zu einem Musikinstrument um.

Experimentell ist die Musik, es geht um das Hören und neue Klangerfahrungen. Geführte Konzerte, Klanginstallationen im Parkgelände, ein Video im Gutshaus und nicht zuletzt ein Vortrag von Andreas Hagelüken mit dem Titel „Zen oder: die Kunst, den Keks zu hören“ sorgen dafür, die vier Stunden dauernde Veranstaltung abwechslungsreich und interessant zu gestalten.
Sonntags Blatt // 29.7.2012

Vor der Kulisse des eindrucksvollen Gutshauses, auf der Terrasse und im weitläufigen Park boten sich Besuchern beim individuellen „musikalischen Spaziergang“ oder einer Führung an verschiedenen Stationen vornehmlich akustische Erlebnisse: Konzert, Klang- und Videoinstallationen, ein „Radio-Experiment“ zum Mitmachen, Vorträge sowie Performances und Pilzsuppe nach Cage-Rezept – einzelne Elemente, die sich zugleich zu einem vierstündigen Gesamtkunstwerk unter der Leitung von Lenka Župková – fügten.
Neustädter Zeitung // 1.8.2012

Mitwirkende

Künstlerische Leitung: Lenka Župková
Inszenierung: Mikael Honesseau

Ensemble Megaphon
Lenka Župková, Violine • Magda Helpa, Viola • Miako Klein, Violine, Blockflöte • Reynard Rott, Violoncello • Raymond Kaczynski, Schlagwerk • Julia Mihály, Sopran • Kim Jose Bode, Blockflöten • Konstantin Raptis, Akkordeon • Beatrix Wagner, Flöten • Sebastian Wendt, Klarinette, Bassklarinette

Mikael Honesseau Tanz
Andre Bartetzki Installationen, Klangregie

Radioorchester
Andres Jankowski, Elektronik • Thilo Schölpen, Elektronik • Peter Issig, Installation

Förderer

Stiftung Niedersachsen, Stiftung Kulturregion Hannover, Niedersächsisches Ministerium für Wissenschaft und Kultur, Region Hannover, Gartenregion Hannove

Veranstalter

Blickpunkte e.V. in Kooperation mit dem KulturGut Poggenhagen, mit der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover (HMTM), Stadtjugendpflege Neustadt / Eine Veranstaltung im Rahmen von Musik 21 Niedersachsen