Rund um den Kreuzgang (2011)

Ein musikalisch-szenischer Wandelparcours durch die Kreuzgänge der Kloster Lüne und Wienhausen mit Musik aus acht Jahrhunderten.

Aus der tiefen Stille und zeitlosen Atmosphäre des Raums erwachsen Klangwelten und Szenen aus fast einem Jahrtausend: vom erhaltenen mittelalterlichen Liedgut und den mystischen Gesängen der Klöster Lüne und Wienhausen über frühbarocke Komponistinnen bis hin zu zeitgenössischen Auftragskompositionen.

Extra für diese Aufführungen haben Tatjana Prelevic, Lenka Župková und Julia Mihaly für die Chöre drei Kompositionen geschaffen, die auf dem alten, im Kloster erhaltenen Liedgut basieren.

Mehrere Klang- und Bewegungsstationen fügen sich zu einer sinnlichen musikalischen und szenischen Collage zusammen und erwecken den Kreuzgang in einem Bildertheater zum Leben. Im Mittelalter wurde hier bei Prozessionen gesungen, heute entlockt der Chor dem Raum singend, flüsternd Mitteilungen an die Zeitgenossen.

Es war erstaunlich und fesselnd zugleich, zu erleben, mit welchem Differenzierungsreichtum hier musiziert wurde. Der harmonische Reichtum und die Finesse der Interpreten vereinigte Spiritualität mit feiner, drängender Expressivität. […] Während einerseits jedem Efffekt nachgegangen wurde, wurde andererseits mit viel Ruhe musiziert, was der Musik einer beeindruckenden Größe verlieh. Selbst verhältnismäßig schlichte Werke wurden zu Höhepunkten.
Cellesche Zeitung // 25.6.2010

Mitwirkende

Ensemble Megaphon

Laura Pohl Gesang
Maria Pache Viola
Nora Matthies Violoncello
Lenka Zupkova Violine
Julia Mihaly Gesang
Mikhail Honesseau Tanz
Vladimir Gorup Akkordeon

Frauenchor L’Ohreley Lüneburg
Kirchenchor der Kirchengemeinde St. Marien Wienhausen

Lenka Župková Künstlerische Leitung
Mikael Honesseau Regie, Choreographie
Jochen Meyer, Wilfried Heitmüller Lichtgestaltung

Förderer

Klosterkammer Hannover, Kirchenmusikstiftung Ziegler, MWK Niedersachsen