Schlaflose Liebe (2019)

Drei klangmalerische Live-Hörspiele für Orgel und Kammerensemble

Anlässlich des 300. Todesjahres des Orgelerbauers Arp Schnitger spinnen drei junge Schriftstellerinnen ihre Geschichten um die durch Leonardo Da Vincis (ⴕ1519)  Bildnis berühmt gewordene geheimnisvolle Mona Lisa. Drei zeitgenössische Komponistinnen vertonen diese Geschichten,  inspiriert vom Leben und Werk der Barockkomponistin Barbara Strozzi (*1619). Im Wechselspiel verschmelzen Musik und Erzählungen mit den jeweiligen Kirchenräumen und deren seltenen Orgelregisterklängen und schaffen so Raum sich von der inspirierenden Kraft und Aktualität der Orgelwelt faszinieren zu lassen.

Im Rahmen der Orgelkampagne „Hoch empor. Orgeln in Niedersachsen“

AUSZUG AUS DER KRITIK NDR KULTUR, DEZEMBER 2019

„Schlaflose Liebe – Drei Uraufführungen im Schnitger-Jubiläumsjahr

Denn gerade auch die Nähe zur Orgel, zu Ensemble und Schauspielerin  schafft einen kammermusikalisches, intensives Erleben, bei dem man sich mal von den Wortpassagen zum Nachdenken, dann wieder von der Musik zum meditativen Hören inspirieren lassen kann.“  

Agnes Bührig

Aufführungsorte

St. Nicolai Bothfeld, Basilika St. Clemens, Emmauskirche

Mitwirkende

Lenka Župková: Violine, künstlerische Leitung
Sophia Körber: Gesang
Grzegorz Krawczak: Violoncello
Ann-Christin Bloch: Organistin
Christiane Ostermayer: Schauspielerin
Inga Kolbeinsson: Schauspielerin
Franz Betz: Lichtkunst

Komponistinnen

Annette Schlünz
Snežana Nešić
Tatjana Prelevic

Schriftstellerinnen

Ulrike Draesner
Marica Bodrožić
Katharina Schmidt

Förderer:

Region Hannover, Stiftung Niedersachsen, Kulturbüro  der LHH Hannover.

Kooperationspartner:

Landesmusikakademie, Musikland Niedersachsen GmbH